#Metoo: Solidarität mit den Opfern von sexueller Gewalt oder eine Hysterie, die zu weit geht?

Impuls-Vortrag von Sabine Beppler (Vorsitzende Freiblickinstitut) & Publikumsdiskussion

Datum: 29 Mrz 2018

Zeit: 19:00 bis 20:45

Ort: Café Manstein, Mansteintr. 4, 10783 Berlin-Schöneberg (Nahe S+U Yorckstr.)

Viele sagen, dass das öffentliche Bloßstelle von Männern wie Weinstein notwendig war, um ein Zeichen gegen sexuell bedingte Straftaten zu setzen. Es gibt aber auch den Vorwurf, dass damit ein gesellschaftlicher Pranger geschaffen wurde, mit dem freiheitliche Grundsätze über Bord geworfen werden. Wie ist die #metoo Kampagne einzuschätzen?

Diskutieren Sie diese und andere Fragen mit Sabine Beppler (Autorin, Deutschlandkorrespondentin Spiked!, Vorsitzende Freiblickinstitut) und den Gästen des Berliner Salons. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Literaturtipps:

Sabine Beppler, „Der deutsche Weinstein“, in Novo, 19.02.2018
Monika Frommel, „Der digitale Pranger und die Verjährung“, in Novo, 05.02.2018